Partnerschaft Marienthal

Seit 2016 besteht eine Partnerschaft zwischen dem Wallfahrtsort und der Basilika Marienthal im Elsass mit unserer Pfarrei. Regelmäßige Begegnungen finden statt. Von 2016 bis zum Beginn der Corona-Pandemie feierten die Benediktinnerinen von Marienthal, die Priester und viele Pilger aus dem Elsass mit uns das Fronleichnamsfest.

Partnerschaftsgebet

Allmächtiger Gott,
du hast der Mutter Jesu die Kraft verliehen,
unter dem Kreuz zu stehen
und das Leiden deines Sohnes zu teilen.
Hilf uns täglich - in Verbundenheit mit Maria -
unser Kreuz anzunehmen,
damit wir auch an der Auferstehung unseres Herrn Jesus teilhaben
und immer neu erfahren:
Im Kreuz ist Heil.
Im Kreuz ist Leben.
Im Kreuz ist Hoffnung.
Image

Basilique Notre-Dame de Marienthal

Image
Image
Image
Image

Die Schwestern von Marienthal

Image
Die Schwestern von Marienthal (in weiß) und die Schwestern von Püttlingen mit Pfarrer Hans-Georg Müller und Kaplan Baptiste Aubas bei der Gründung der Partnerschaft der beiden Klöster am 19. September 2021

Begegnungen in Marienthal

Der September im Jahr 2021 hatte es in Marienthal im wahrsten Sinne des Wortes in sich. Anfang des Monats wurde der ehemalige Rektor P. Franck Guichard verabschiedet.
14 Tage später führte Weihbischof Christian Kratz von Straßburg den neuen Rektor P. Jérôme Hess in sein Amt ein.
Bei den Gottesdiensten waren jeweils Abordnungen unserer Pfarrei und Pfarrer Müller anwesend und überbrachten die Grüße der Pfarrei Heilig Kreuz. Da die Einführung von P. Hess auf den fünften Jahrestag der Gründung unserer Partnerschaft fiel, erneuerte die Delegation unserer Pfarrei stellvertretend diese Partnerschaft.
Auch die Schwestern aus dem Kloster Heilig Kreuz in Püttlingen waren dabei und schlossen sich ihrerseits der Partnerschaft mit Marienthal an. Drei große Kerzen mit den Symbolen unserer Pfarrei, des Klosters Heilig Kreuz und von Marienthal wurden als Zeichen unseres gemeinsamen Weges entzündet. Zukünftig brennen diese Kerzen in der Pfarrkirche St. Martin, im Kloster Heilig Kreuz und am Gnadenaltar in Marienthal.
Es ist schön zu sehen, wie vieles in den letzten Jahren gewachsen ist. Unsere Kinder und Jugendlichen sind in Marienthal zuhause; es gab viele Begegnungen und Treffen. Unvergesslich sind die gemeinsamen Gottesdienste an Fronleichnam. Wenn es auch im letzten Jahr durch die Coronakrise bedingt kaum Möglichkeiten der Begegnung gab, so verbindet uns doch die Brücke des Gebetes. Es ist schön zu wissen, dass die Gemeinschaft von Marienthal täglich für uns betet. - Wir wollen es auch tun!
Bereits eine Woche später machte der neue Rektor von Marienthal P. Jérôme zusammen mit seinem Kaplan P. Baptiste seinen Antrittsbesuch sowohl im Kloster Heilig Kreuz als auch in unserer Pfarrei. Am Abend feierten beide in St. Martin die Heilige Messe mit uns.

Image
Verabschiedung von Père Franck Guichard (Mitte) am 05.09.2021
Image

Delegation aus Heilig Kreuz mit den Schwestern von Püttlingen am „Schwalbacher Kreuz“ in Marienthal am 19.09.2021

Gemeinsame Gottesdienste mit den Schwestern von Marienthal

Gründung der Partnerschaft - Heilige Messe

Gründung der Partnerschaft - Vesper - Teil 1

Gründung der Partnerschaft - Vesper - Teil 2

Fronleichnamsgottesdienst 2016

Fronleichnamsprozession 2016

Nachrichten aus Marienthal

Herzliche Grüße für Advent und Weihnachten

senden die Schwestern und die Gemeinschaft aus Marienthal verbunden mit den besten Wünschen für die Advents- und Weihnachtszeit. Im Gebet sind wir einander täglich verbunden, und diese geistliche Brücke ist eine starke Verbindung!

Rückblick auf die Begegnung in St. Wendel

Wie im letzten Pfarrbrief veröffentlicht, fand am Montag, dem 17.10.2022, eine Begegnung der Schwestern von Marienthal mit den Schwestern von Püttlingen am Grab des Heiligen Wendalinus statt.

Froh und dankbar schreibt die Gemeinschaft von Marienthal:

Von ganzem Herzen möchten wir uns bei Ihnen bedanken. Sie haben uns, lieber Herr Pfarrer Müller, eine so große Freude geschenkt!! Unsere zwei Gemeinschaften aus Püttlingen und Marienthal mit unseren Priestern in St. Wendel - wer konnte sich das vorstellen? Der Traum ist Realität geworden und wir haben einen wunderbaren Tag erlebt. Für die Heilige Messe mit unseren Priestern, Danke! Für die schöne Erklärung von Pfarrer Leist, Danke! Für das gute Mittagessen, Danke! Für das Gebet in Sankt Wendelin und die schöne Natur, Danke! Wir bleiben jetzt fest im Gebet verbunden und stellen alle Ihre Anliegen vor Unsere Liebe Frau Maria von Marienthal. Bleiben Sie alle gesund und…bis nächstes Mal!

Alle Schwestern aus Marienthal, Rektor Jérôme Hess und Kaplan Jean-Marie

Image
Begegnung am Grab des Heiligen Wendalinus

Wallfahrt nach Marienthal

Am Sonntag, dem 18.09.2022, waren über 60 Pilger und Pilgerinnen darunter viele Kinder und Jugendliche nach Marienthal aufgebrochen, um gemeinsam mit den Schwestern und der Kommunität von Marienthal das Fest der Schmerzen Mariens zu feiern. Auch einige Schwestern aus dem Kloster Heilig Kreuz nahmen an der Wallfahrt teil.

Es war ein beeindruckender Tag und eine intensive Begegnung.

Der Festgottesdienst in der Basilika, das gemeinsame Mittagessen, die Vesper mit Anbetung und Prozession und die Gespräche mit unseren Freunden aus Marienthal haben allen gut getan. Nach zwei Jahren Corona war es die erste größere Begegnung dieser Art. Wie dankbar dürfen wir sein für das große Geschenk dieser Partnerschaft. Als Christen sind wir eine große Familie, die sich im Gebet verbunden weiß und trägt. Ein herzliches Dankeschön den Schwestern und den Gläubigen aus Marienthal für den liebevollen und herzlichen Empfang und für die Gemeinschaft im Gebet.

Image
Vesper in der Basilika
Image

Statio am Schwalbacher Kreuz während der Prozession im Garten des Klosters

Image

Wallfahrt nach Marienthal

Am Sonntag, dem 18.09.2022, werden ein großer Bus und etliche Autos nach Marienthal fahren, um gemeinsam das Fest der Schmerzen Mariens mit den Schwestern und der Gemeinschaft von Marienthal zu feiern. Wir wünschen allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine gesegnete Wallfahrt, gute Begegnungen und viel Freude…

Renovierung der Basilika

In Marienthal wurde in den letzten Monaten weiter an der Ausmalung der Basilika gearbeitet; die alten Fresken sind überarbeitet und leuchten jetzt in wunderschönen Farben. Schritt für Schritt erstrahlt die Kirche in neuem Glanz… Wer im September an der Pfarr- und Familienwallfahrt teilnehmen wird, kann sich selbst davon überzeugen. Natürlich sind die Kosten enorm und die finanzielle Situation der Kirche in Frankreich ist eine andere als bei uns… Die Gesamtkosten für die Renovierung sind auf 250.000,00 Euro geschätzt. Wer sich an den Kosten beteiligen möchte, kann einen entsprechenden Betrag anweisen auf das Spendenkonto der Pfarrei Heilig Kreuz: Nr. DE16 5935 0110 0400 3839 23. Bitte vermerken, ob eine Spendenbescheinigung gewünscht ist. Die Namen der Spender werden den Schwestern mitgeteilt; für die Anliegen der Spender und Spenderinnen wird besonders gebetet. Entsprechende Anliegen können gerne Pastor Müller zur Weiterleitung übergeben werden.

Image
Einsiedler Albert von Hagenau
Image
Bau der ersten Kirche von Marienthal 1240

Gebetsanliegen

Die Schwestern in Marienthal beten gerne in unseren Anliegen und haben schon viele aus unserer Pfarrei mit ihrem Gebet begleitet. Entsprechende Zettel liegen in den Kirchen aus; Sie können ihre Gebetsanliegen Pastor Müller anvertrauen, der diese den Schwestern weiterleiten wird.

Image

Wir grüßen Dich,

Unsere Liebe Frau

von Marienthal,

unsere Königin

und unsere Mutter,

Du, unsere Hoffnung,

unterstütze

unsere Hoffnung.

Stern des Meeres

Leuchte über uns

Und leite uns immer

auf unserem Weg.

Amen.

Pfarr- und Familienwallfahrt nach Marienthal

Für Sonntag, den 18.09.2022, ist eine Pfarr- und Familienwallfahrt nach Marienthal geplant, zu der besonders auch unsere Kommunionkinder mit ihren Eltern und unsere Messdiener und Messdienerinnen mit ihren Familien eingeladen sind und natürlich kann jeder mitfahren, der gerne dabei ist. Wir wollen gemeinsam mit den Marienthalern das Fest der Sieben Schmerzen Mariens feiern. Auch die Schwestern aus Püttlingen wollen mitfahren. Folgender Ablauf des Tages ist vorgesehen:

08.00h:            Abfahrt
11.00h:            Festhochamt in Marienthal
12.30h:            Mittagessen
                        Begegnung mit den Schwestern
15.00h:            Feierliche Vesper
17.30h:            Rückfahrt

Die Fahrtkosten pro Person belaufen sich auf 20,00 Euro für Erwachsene, 15,00 Euro für Kinder und Jugendliche; für unsere Messdiener wird der Teilnehmerbeitrag von der Messdienerkasse übernommen. Bzgl. des Mittagessen bestehen folgende Möglichkeiten: Rucksackverpflegung und Picknick oder Dreigängemenü incl. Wein, Wasser und Kaffee im Kloster zum Preis von 20,00 Euro, für Kinder von 15,00 Euro. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob ein Mittagessen gewünscht ist oder nicht. Bei der Anmeldung bitte den entsprechenden Betrag entrichten. Herzliche Einladung mitzufahren und so auch unsere Partnerschaft mit Marienthal zu pflegen und zu fördern! Anmeldungen werden ab sofort in den Pfarrbüros entgegengenommen; bitte den Teilnehmerbeitrag entrichten.

Geplante Begegnungen und Treffen

Im Mai fand ein Planungstreffen in Marienthal statt, bei dem nach der langen Zeit der Pandemie weitere Begegnungen und Treffen geplant wurden. So ist unsererseits am Sonntag, dem 18.09.2022, eine Pfarr- und Familienwallfahrt nach Marienthal geplant und unsere Freunde aus Marienthal haben vor, zur Wendalinuswallfahrt im Oktober nach St. Wendel zu kommen; wir werden an diesem Tag dann ebenfalls nach St. Wendel pilgern und gemeinsam die Heilige Messe feiern und den Tag miteinander verbringen. Der Konvent der Schwestern hat vor, die Püttlinger Schwestern im Herbst zu besuchen und dabei auch einen Abstecher nach Schwalbach zu machen. Es ist schön, dass wir neben der Brücke der täglichen Verbundenheit im Gebet nun auch die Kontakte wieder konkret pflegen können…

Kinderbibelwoche 2022 wieder in Marienthal

Unsere diesjährige Kinderbibelwoche für Kinder im Grundschulalter bis 13 Jahren findet in der ersten Ferienwoche statt und zwar von Sonntag, dem 24.07.2022, bis am Freitag, dem 29.07.2022. Wie im vergangenen Jahr werden wir wieder in Marienthal bei unseren Schwestern wohnen. Die Schwestern freuen sich sehr und werden Zeit mit uns verbringen. Wie jedes Jahr wird unsere Kinderbibelwoche unter einem Thema stehen, mit dem wir uns in diesen Tagen beschäftigen werden.

Neben den Gottesdiensten mit den Schwestern, der thematischen Arbeit, sind viele andere Aktivitäten vorgesehen - so Ausflüge in die Umgebung und in die Vogesen, Wanderungen und Besichtigungen.

Der Teilnehmerbeitrag für die Kinderbibelwoche beträgt 180,00 Euro. Darin enthalten sind sämtliche Kosten: Fahrt, Unterkunft, Vollverpflegung, Eintritte, etc. Die Hin- und Rückfahrt erfolgt mit Kleinbussen, die auch eine Mobilität vor Ort ermöglichen. Nähere Informationen bei Pastor Müller. Die Kinderbibelwoche war bis zur Coronapandemie jährlich ein Highlight, das den Kindern und dem Betreuerteam viel Freude bereitet hat… Bei der Anmeldung bitte 50,00 Euro anzahlen. Also, am besten direkt im zentralen Pfarrbüro anmelden ☺…!

Gebetsanliegen

Ein schönes Zeichen der Verbundenheit ist, dass die Schwestern gerne in unseren Anliegen beten. Sie haben schon viele aus unserer Pfarrei mit ihrem Gebet begleitet. Entsprechende Zettel liegen in den Kirchen aus; Sie können ihre Gebetsanliegen aber auch Pastor Müller anvertrauen, der diese den Schwestern weiterleiten wird.

Planungstreffen

Ende Mai wird ein Planungstreffen in Marienthal stattfinden, um nach der langen Zeit der Pandemie weitere Begegnungen und Treffen zu planen. Leider werden unsere Freunde in Marienthal in diesem Jahr noch nicht zu Fronleichnam kommen können; wir hoffen, dass dies im nächsten Jahr wieder möglich sein wird… In Marienthal wurde in den letzten Monaten weiter an der Ausmalung der Basilika gearbeitet; Schritt für Schritt erstrahlt die Kirche in neuem Glanz…
Auch wenn aufgrund der Pandemie keine Begegnungen und Treffen mit unseren Freunden möglich waren, so sind wir doch geistlich eng miteinander im Gebet verbunden…
Image

Herzliche Grüße aus Marienthal …

Auch wenn in den letzten Monaten aufgrund der Pandemie keine Begegnungen und Treffen mit unseren Freunden möglich waren, so sind wir doch geistlich eng miteinander im Gebet verbunden und im Austausch. Das tägliche Gebet füreinander ist wichtig, denn so entsteht eine geistliche Brücke zueinander. Wir beten füreinander und halten unsere Anliegen dem Herrn hin; wir wissen uns gemeinsam unter dem Schutz der Gottesmutter. Herzlich laden wir ein, das Partnerschaftsgebet täglich zu beten…
Derzeit werden das Kirchenschiff und die Decke der Basilika farblich neu gefasst und der ganze Raum wird bald in ganz neuem Licht erstrahlen…
Die Gemeinschaft der Schwestern und der Priester aus Marienthal grüßen alle Pfarrangehörigen ganz herzlich und wünschen ein gesegnetes Osterfest und die tiefe Gewissheit, dass der Herr alle Dunkelheit erhellt…

In Zeiten der Pandmie ...

sind Begegnungen und Treffen mit unseren Freunden kaum möglich. Die Zahlen der Neuerkrankungen in Frankreich sind sehr hoch. Umso wichtiger ist das tägliche Gebet füreinander. Partnerschaft mit Marienthal bedeutet eine tiefe geistige und geistliche Verbundenheit. Wir beten füreinander und halten unsere Anliegen dem Herrn hin; wir wissen uns gemeinsam unter dem Schutz der Gottesmutter. Die Zeit der Pandemie ist eine gute Gelegenheit das Partnerschaftsgebet täglich zu beten…

5 Jahre Partnerschaft mit Marienthal

Ein großes Geschenk ist unsere 2016 gegründete Partnerschaft mit Marienthal. Im September durften wir dankbar auf fünf Jahre zurückschauen. Eine kleine Abordnung unserer Pfarrei war nach Marienthal gefahren, um unsere Partnerschaft zu bekräftigen. Wir hoffen, dass es im kommenden Jahr wieder möglich sein wird, einander öfter zu begegnen und so unsere Verbundenheit zu intensivieren Es ist schön, dass die Gemeinschaft von Marienthal unsere Pfarrei mit allen ihren Anliegen täglich vor das Gnadenbild der Gottesmutter von Marienthal trägt; wir sind einander eng im Gebet verbunden. Es ist ein großes Geschenk, dass die Schwestern aus dem Kloster Heilig Kreuz Püttlingen sich dieser Partnerschaft und Gebetsgemeinschaft angeschlossen haben. Beten wir füreinander; das Gebet ist die stärkste Kraft unsere Welt zu verwandeln…

Unseren Freunden in Schwalbach zu Weihnachten 2021

Erneut bringt uns die Pandemie in eine sehr schwierige Situation. Euch allen, ob Ihr krank seid, oder in Euren Familien, kranke Angehörigen habt, Euren Lieben und denen, die Euch nahestehen, möchten wir auf diese Weise unsere Verbundenheit zum Ausdruck bringen. Wir vertrauen Euch der Hilfe der Jungfrau Maria, unserer Lieben Frau von Marienthal, unserer Mutter und geliebten Beschützerin, an.Nichts kann uns von der Liebe Christi trennen, sein Licht durchdringt alle unserer Dunkelheiten. Der Herr möchte uns einfach Folgendes sagen: „Vertraue, deine Stärke wird darin bestehen, die Hoffnung zu bewahren.“ Gott ist größer als wir, er weiß alles und seine Liebe lässt uns nie im Stich. Er will uns lehren, „anders“ zu leben und unsere Brüder und Schwestern mit neuen Augen zu betrachten, mit Augen, die aufmerksam, ja, aufmerksam sind. In unserem geschäftigen Alltag achten wir oft nicht mehr auf den, der neben uns ist, wir sehen ihn nicht einmal mehr. Aber das Leben besteht aus sehr kleinen Dingen und der Herr sagt uns in Psalm 45: „Halte an, wisse, dass ich Gott bin! " Innehalten, zuhören, anschauen und miteinander reden, das ist unser Weihnachtswunsch für Euch, liebe Freunde! Wir senden Euch unsere diesjährige Weihnachtskarte, eine Grußkarte aus der Basilika.Das Bild stammt aus der Kapelle des Heiligen Josef und stellt den Heiligen Dominikus dar, der vor dem Jesuskind kniet, das in den Armen Marias ihm den Rosenkranz reicht. Hier in Marienthal beten wir jeden Tag den Rosenkranz in den Anliegen aller Pilger und auch in Euren Intentionen. Die Kraft, die der Herr uns gibt, die uns und alle trägt, ist das Gebet. In diesem marianischen Gebet bleiben wir stark verbunden mit euch, mit den Kindern, mit den Schwestern von Püttlingen, den Priestern, Eurem Pfarrer und all denen, die euch lieb sind. Nur Mut, der Herr will uns seine Liebe schenken, stärker ist als all unser Leid und unser Elend. Bleiben wir in dieser Liebe „ein Herz und eine Seele“!

Die Schwestern mit Rektor Jérôme Hess und den Priestern aus Marienthal

Image

Kontakt

Pfarrei Heilig Kreuz

Hauptstraße 206

66773 Schwalbach

 

Tel.: 06834 / 956967-0

Fax: 06834 / 956967-1

E-Mail:

pfarrbuero@schwalbachheiligkreuz.de

Pfarrbüros

Zentrales Pfarrbüro: 06834/9569670
Mo bis Fr 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Mo 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mi 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Do 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Pfarrbezirk Elm: 06834/52134
Mo 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Pfarrbezirk Hülzweiler: 06831/958822
Di 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

 

Informationen

Das Büro in Elm ist vom vom 19.12.2022 bis 31.12.2022 geschlossen. Das Büro in Hülzweiler ist vom 19.12.2022 bis 06.01.2023 geschlossen.

Das zentrale Pfarrbüro in Schwalbach ist in der Zeit vom 19.12.2022 bis 31.12.2022 nachmittags geschlossen.

Wir benutzen Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien (z. B. eingebettete YouTube-Videos) anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unserer Partner für soziale Medien und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.